Wenn wir uns zu jemandem hingezogen fühlen, möchten wir es der betroffenen Person nicht immer mitteilen oder direkt zeigen.

Wir würden bevorzugen, wenn die andere Person auf uns zukommt und wenn wir sicher sein können, dass die andere Person unsere Gefühle erwidert.

Es kann auch sein, dass wir spüren, dass wir mit einer Person eine enge Verbindung haben, aber die jeweilige Person durch irgendetwas blockiert ist.

Eine Partnerzusammenführung kann helfen, dich und deinen Wunschpartner zusammenzuführen.

Je nach Fall muss die Partnerzusammenführung Verschiedenes leisten, um erfolgreich zu sein.

Es kann zum Beispiel sein, dass auf deiner Seite oder auf der Seite deines Wunschpartners Blockaden abzubauen sind.

Es kann sein, dass dein Wunschpartner emotional noch gebunden ist durch eine vorherige Partnerschaft. Trifft dies zu, sollte die Partnerzusammenführung dies im Idealfall berücksichtigen.

Das Wichtigste ist jedoch, dass die Partnerzusammenführung einen tiefen Bund zwischen deinem Herzen und dem deines Wunschpartners herstellt.

Wenn du eine Partnerzusammenführung selber machen möchtest, findest du hier Liebeszauber-Anleitungen für eine klassische, weißmagische Partnerzusammenführung.

Gründe für eine Partnerzusammenführung

Die Gründe für eine Partnerzusammenführung können ganz unterschiedlich sein. Wie oben erwähnt, kann es sein, dass du spürst, dass zwischen dir und deinem Wunschpartner eine enge Verbindung besteht; aber du nicht den ersten Schritt machen möchtest und auch der Wunschpartner entweder zu schüchtern ist oder sich seiner Gefühle für dich noch nicht bewusst geworden ist.

Ein anderer Grund für eine Partnerzusammenführung kann sein, dass du und dein Wunschpartner bereits miteinander flirtet oder sogar schon eine Affäre miteinander habt, aber dass dein Wunschpartner, die Beziehung mit dir bisher nur als ein Spiel betrachtet und vermeidet, ernste Gefühle einzugestehen.

Ein typisches Zeichen dafür ist, wenn dein Wunschpartner zwar regelmäßig intim mit dir ist. Aber das Thema Zukunft in Gesprächen mit dir konsequent vermeidet.

Ein weiteres Zeichen ist, wenn dein Wunschpartner mit dir zusammen von bestimmten Personen nicht gesehen werden möchte, wenn er also öffentliche Treffen mit dir in der Nähe seines Wohnsitzes vermeidet und sich stattdessen lieber in deiner oder seiner Wohnung mit dir treffen möchte.

Die Gründe für derartige Hemmungen beim Wunschpartner können facettenreich sein. Es kann sein, dass eine grundsätzliche Bindungsangst vorliegt oder dass etwas an dir nicht mit seinen bisherigen idealen Vorstellungen harmoniert.

Vielleicht ist es ein Altersunterschied, eine Unterschied hinsichtlich der Konfessionen bzw. der Zugehörigkeit zu Religionsgemeinschaften oder Einkommensunterschiede.

Was auch immer die Hintergründe für eine Bindungshemmung im Einzelnen sind. Eine Person, die eine Bindungshemmung an sich selbst erlebt, leidet zwar darunter.

Doch die Betroffenen leiden später, wenn es wegen ihrem Verdrängen von Gefühlen bereits zum Abbruch der Beziehung gekommen ist. Es ist typisch eine Bindungshemmung zu einer Person zu verdrängen.

Betroffene, die eine Bindungshemmung verdränegen, reden sich ein, sie hätten nur eine Affäre, eine Sex-Beziehung und es sei auch wichtig mal Spaß zu haben, ohne dass es ernst sei.

Die Erkenntnis, dass sie sich selbst etwas vorgemacht haben, kann einsetzen, wenn es schon zu spät ist, wenn der andere Partner, den Glauben an eine gegenseitige echte Liebesbeziehung wegen dauerhafter Zurückweisung bereits aufgegeben hat.

In einigen Fällen kann es dann zur Umkehrung kommen:

Der Partner der vorher die Rolle des unnahbaren und kühlen gespielt hat, läuft dann eventuell dem anderen Partner hinterher, der vorher über alles in der Welt eine dauerhafte Beziehung zwischen den Beiden wünschte doch mit diesem Wunsch ignoriert wurde.

In welchen Fällen ist eine Partnerzusammenführung möglich?

Zwar ist es möglich, fast jede Person mit einer anderen zu einem Paar zusammenzuführen. Doch damit das Ergebnis, eine echte erfüllende Liebesbeziehung sein kann, müssen die Partner in ihrer Wesensart zueinander passen.

Wenn du für eine Person, der du persönlich begegnet bist, starke Liebesgefühle empfinden kannst, ist das ein sehr guter Hinweis darauf, dass ihr beide tatsächlich zueinander passt.

Dabei ist zu beachten, dass dies nur gilt, wenn du dem Wunschpartner tatsächlich persönlich begegnet bist und näher Kontakt mit ihm hattest zum Beispiel bei der Arbeit, auf einer Feier bei einer Fortbildung etc..

Hast du deinen Wunschpartner zum Beispiel nur über elektronische Medien wie Internetportale kennengelernt gilt diese Regel nicht. Denn es ist insbesondere der Körpergeruch eines Menschen, der uns erkennen lässt, ob wir zueinander passen oder nicht.

Selbst Schweißgeruch eines Menschen, der hinsichtlich einer Liebesbeziehung zu dir passt, findest du in der Regel nicht ekelhaft – zwar auch nicht unbedingt sehr angenehm, aber definitiv nicht abstoßend.

Aus diesem Grunde ist die Erfolgsquote der Partnersuche in Natura, also nicht über Kontaktanzeigen oder Internetportale, sondern durch persönliche Treffen selbst per Speed-Dating-Veranstaltungen erheblich höher.

Die Redewendung „jemanden gut riechen können“ hat also eine größere Bedeutung als Vielen bewusst ist.

Demzufolge ist es also eine gute Idee, eine Partnerzusammenführung nur mit einer Person anzustreben, die wir bereits persönlich kennen und gerade deshalb so sehr mögen.

Wie wirkt eine Partnerzusammenführung?

Es gibt zahlreiche Arten der Partnerzusammenführung und dementsprechend vielseitig sind ihre Wirkungsweisen.

Partnerzusammenführungen können sofort wirken oder nach Monaten. Es kann ein bannartig wirkender Effekt erzielt werden, aber auch unterschwellig, fein wirkende Tendenzen, die in wahrer Liebe münden.

All dies wird bestimmt von der Art der gewählten Zusammenführung. Partnerzusammenführung ist eine klassische Disziplin fast jeder Magie-Art, ob Weiße Magie, Schwarze Magie, Voodoo, Keltische Magie, Aztekische Magie usw..

Falls Motive wie Hass oder Rache nicht der Antrieb für eine Partnerzusammenführung sind, ist grundsätzlich der Einsatz von Zaubern der Weiße Magie zu bevorzugen, um eine langfristig befriedigende Wirkung für die Beteiligten zu erreichen.

Denn Zauber der Weißen Magie ermöglichen beidseitig dauerhafte, wahre Liebe. Partnerzusammenführungen der Schwarzen Magie sind einseitig darauf ausgerichtet die Zielperson unter einen Bann zu legen, den freien Willen der Zielperson zu versklaven.

In der Weißen Magie hingegen ist der freie Wille eine heilige Instanz, die es zu schützen gilt. Demzufolge ist die Weiße Magie stets darauf ausgerichtet, durch Liebe Herzen zu gewinnen und nicht durch Angst oder Manipulation zu beeinflussen.

Wie eine Partnerzusammenführung wirkt, hängst also von der Art des gewählten Zaubers ab. Und die Art des gewählten Zaubers hängt davon ab, welche Ziele mit der Partnerzusammenführung angestrebt werden.

Man sollte also einen Zauber nicht danach auswählen, ob er schnell wirkt oder langsam, ob er einfach auszuführen ist oder aufwendig.

Zauber sollten stets nach den beabsichtigten Wirkungen, also passend zu den Zielen ausgewählt werden.